Gewinner 2020

KWINI

1. Platz

KWINI

In KWINIs Kosmos schmelzen die Grenzen zwischen Radiopop, modernem Soul und Jazz. Inspirationen für ihre Musik finden sie zum Beispiel bei Jamiroquai und Dirty Loops. KWINI ist überzeugt, dass die Welt ein tanzbares Paralleluniversum braucht. Mit ihren Raumanzügen und ihrer originellen Liveshow animieren sie ihr Publikum zu eingängigen Mitsingparts, liefern knackige Arrangements und vor allem mitreißende Energie. Mit einem kraftvollen Konzert in der Kölner Live Music Hall feierte die Band das Debüt der neuen Single. In Lichtgeschwindigkeit erreichte die Single knapp 3.000 Plays bei Spotify. Kurz danach spielte KWINI als Vorgruppe für die renommierten Jazz-Größen Bill Evans und Nils Landgren.

Besetzung: J. Behrends (keyb.), C. Lucas (voc.), J. Seemann (b.) J. Prokisch (dr.), W. Schulze (sax.), C. Köllner (tb.), N.N. (tp.)

No Pressure

2. Platz

No Pressure

Es ist selten, wenn man nach dem ersten Zusammenspielen das Gefühl bekommt, dass es sofort funktioniert. Genau so war das bei No Pressure, einer Band aus sechs vielseitigen Musikern aus verschiedenen Ländern, die sich bei der Jazzakademie Heek im Juni 2019 als Juniordozenten kennengelernt haben. Dort mussten sie mit wenig Probezeit ein Konzert als gemeinsame Band spielen, bei dem alle spürten, dass das Projekt sehr schnell zünden wird. So ist es auch passiert, und mit den Aufnahmen dieses Konzertes in Heek konnte die Band eine Konzerttournee im April 2020 auf die Beine stellen. Seid gespannt auf Multilingualen Jazz mit No Pressure, da alle sechs Musiker mit eigenen kulturellen Hintergründen und der jeweiligen Mentalität der vier Länder (Deutschland, Dänemark, Frankreich, Russland) für dieses Projekt komponieren.

Besetzung: T. Nova (voc.), R. Holm (tb.), A. Martin (sax.), P. Röhm (p.), O. Sander (b.), H. Hahnfeldt (dr.)

Vincent Meißner Trio

3. Platz

Vincent Meißner Trio

Drei Suchende, die im Zusammenspiel neue musikalische Farben und Formen erkunden. Das Trio des Pianisten Vincent Meißner ist ein Ort, an dem Klang auf Ton trifft, sich Strukturen mit Chaos vermischen und Komposition und Improvisation spurlos miteinander verschmelzen. Mit Henri Reichmann am Schlagzeug und Josef Zeimetz am Kontrabass haben sich drei junge Musiker gefunden, die gemeinsam den Pfad des Zusammenspiels beschreiten.

Besetzung: V. Meißner (p.), J. Zeimetz (acc-b.), H. Reichmann (dr.)



Moderation: Emily Whigham

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Juroren Ursula Wißborn, Klaus Doldinger, Nico Brandenburg, Axel Stinshoff und Volker Dueck bedanken.