Gewinner 2012

Einem.Art

1. Platz

Einem.Art

"von Einem“ der einer Band den Namen schenkt die Posaune in den Himmel schwenkt
von ihm und seinen Freunden kommt Musik die nach außen trägt
zum Zuhören und Tanzen einlädt Geschichten erzählt oder einfach nur klingt
und er singt Lieder mit seiner Posaune lacht den Menschen laut ins Gesicht
und seine Freunde lachen mit ihm geben ihm neue Farben und zusammen bereisen sie die Welt"
L.C. Leidinger

Das Quartett "Einem.Art“ um den Po­saunis­ten Max von Einem spielt ei­gene Mu­sik mit Loops, elek­tro­nischen Pas­sa­gen und Ef­fek­ten oder aber akus­tisch und na­tür­lich. Die Ideen der Vier ver­schmel­zen zu Kom­po­si­tionen, die groo­ven, fließen und be­we­gen. 2010 spielte die Band bei der "Cologne Jazz Night“ und im Mai 2011 bei "WDR Campus Jazz“. Es folg­te ein Kon­zert im Köl­ner Loft mit an­schließendem Bei­trag im WDR Kultur­radio.

Besetzung: Max von Einem (Posaune), Lucas Leidinger (Keyboards), Juan Camilo Villa (Bass), Rodrigo Villalon (Drums)

Senary System

2. Platz

Senary System

Seit ihrer gemein­samen Zeit im Jugend­jazz­orchester NRW spie­len diese sechs talen­tier­ten Musiker zu­sam­men und ver­öffent­lichten 2011 ihre Debüt-CD. Das Sex­tett um die beiden Kom­ponisten Johannes Maas und Nikolas Schriefer prä­sen­tiert jun­gen Jazz aus eigener Fe­der. Ihre Mu­sik kom­bi­niert sub­tile Klang­far­ben mit ener­ge­tischem Spiel und be­zieht ihre Ein­flüsse aus ver­schie­dens­ten Musik­stilen. Frei im­provi­sier­te und ar­rangier­te Teile gehen natür­lich in­einan­der über und ver­einen diese bei­den Gegen­pole moderner Jazz­musik. Neben klassischen Jazz­instrumen­ten wird auch die Stim­me von Filippa Gojo gekonnt als Instru­ment ein­ge­setzt.

Besetzung: Filippa Gojo (Gesang), Johannes Maas (Gitarre), Nikolas Schriefer (Piano), Pascal Bartoszak (Saxophon), Martin Burk (Bass), Matthias Knorr (Drums)

Stefan Schmid Quartett

3. Platz

Stefan Schmid Quartett

Der 1984 geborene Deutsch-Isländer Stefan Karl Schmid stu­dierte in New York und Köln. Er spiel­te be­reits mit diversen Orchestern, u.a. dem Bun­des-Jazz­orchester, in einigen Län­dern der Welt und ab­sol­vie­rte Auf­trit­te mit Till Brönner, Maceo Parker und der WDR Big Band. Mit­reißend, un­all­täg­lich, charmant und vol­ler Hinter­sinn zeigt sich das Stefan Schmid Quartett. Mit zwei Holz­bläsern, Bass und Schlag­zeug wer­den auf ihrer ak­tuellen Ein­spie­lung aus­schließ­lich Eigen­kom­posi­tio­nen des Band­leaders präsen­tiert, bei denen freie Im­pro­visa­tionen mit au­skomponier­ten Pas­sagen sub­til mit­einan­der ver­schmel­zen und dem Zuhörer eine Mu­sik vol­ler Spann­ung und Intensität ge­bo­ten wird.

Besetzung: Stefan Karl Schmid (Tenorsaxophon, Sopransaxophon,  Klarinette), Leonhard Huhn (Altsaxophon, Klarinette), Reza Askari-Motlagh (Bass), Fabian Arends (Drums)

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Juroren Ursula Wißborn, Klaus Doldinger, Nico Brandenburg und Götz Bühler bedanken.